1. FC Sonthofen e.V.

ASV Neumarkt – 1.FC Sonthofen (Freitag)

Magdalena Seitz, 18.05.2018

ASV Neumarkt – 1.FC Sonthofen (Freitag)

Mega-Trip zum Saisonfinale in die Oberpfalz. Der 1.FC Sonthofen (10./48 Punkte) muss heute Abend um 18.30 Uhr im letzten Saisonspiel beim ASV Neumarkt (8./49 Punkte) ran. Da es nur noch ums Prestige geht und für alle Beteiligen einfacher gewesen wäre, hatten die Verantwortlichen versucht die Partie auf Samstag zu verlegen. Das wurde allerdings von den Hausherren abgelehnt. Somit startet die gut 4-stündigen Busreise zum ASV bereits am heutigen Freitag um 12.30 Uhr. In Ingolstadt steigt dann Maximilian Bär zu, den es vor einiger Zeit beruflich dorthin verschlagen hat. Er wechselt ja bekanntlich zum TSV Rain und streift heute zum letzten Mal das FCS-Trikot über. Kapitän Manuel Wiedemann und Co. wollen nochmal alle Kräfte mobilisieren, um dem Trainergespann Kahric/Maier zum Abschied einen positiven Abschluss mit einem einstelligen Tabellenplatz zu schenken. „Wir möchten die 50-Punkte-Marke knacken und in der Abschlusstabelle in der ersten Tabellenhälfte stehen“, sagt er selbstbewusst. Unmöglich scheint das nicht, denn der FCS befindet sich in ansprechender Form. „Dazu wäre allerdings ein Sieg notwendig, mit dem man die Hausherren in der Rangliste überholen müsste“, sagt Esad Kahric. Der Sonthofer Coach rechnet allerdings mit heftigem Widerstand, denn die Oberpfälzer besäßen eine gute Qualität, wie beim 0:0 im Hinspiel zu sehen war. Beide Teams dürften sich auf Augenhöhe befinden. Vergangene Woche siegte Neumarkt 3:2 in Schwabmünchen und die Oberallgäuer gewannen zu Hause mit 3:0 gegen Dachau. Definitiv fehlen werden die verletzten Hailer und Ehlert. Im vergangenen Jahr schlossen die Sonthofer mit 47 Zählern auf Platz 9 ab. Die Punktausbeute ist also heuer schon mal besser. Beim 11:1 Sieg am vergangenen Dienstag-Abend in einem Freundschaftsspiel gegen Kreisklassist SG Niedersonthofen/Martinszell schossen sich die Allgäuer schon mal warm. Ansonsten hatten sie diese Woche komplett trainingsfrei. Eine großzügige Geste von Coach Kahric zu seinem Abschied.

 


Quelle:Dieter Latzel


Zurück


Laden...