You are currently viewing 1.FC Sonthofen – TSV Kottern (Mittwoch)

1.FC Sonthofen – TSV Kottern (Mittwoch)

1.FC Sonthofen – TSV Kottern (Mittwoch)

(von Dieter Latzel)

Ein richtiges Saison-Highlight gibt es an diesem Mittwoch-Nachmittag an Allerheiligen um 14.00 Uhr in der Sonthofer Baumit-Arena zu sehen, wenn der heimische FCS (11./22) im immer wieder jungen „Derby“ den TSV Kottern (9./28) empfängt. Beide Mannschaften hatten in den letzten Wochen etliche Ausfälle zu verkraften und haben in der Tabelle der Bayernliga-Süd an Boden verloren.

Die Hausherren gingen in den vergangenen drei Partien als Verlierer vom Platz. Letztes Wochenende war bei der 0:1 Niederlage in Schwaben Augsburg aber wenigstens leistungsmäßig ein Aufwärtstrend zu erkennen. „So ab der 20. Minute haben wir uns richtig gewehrt. Da sind wir wieder kompakter gestanden und haben konsequent verteidigt, sagt FCS-Trainer Benjamin Müller. Darauf gelte es aufzubauen. Seine Mannschaft wisse schon, wie sie Kottern wehtun kann. Sie habe das im Hinspiel bei der 2:3 Niederlage gezeigt und war nahe dran an einem Punktgewinn. Der Gegner sei zuletzt auch in keiner Top-Verfassung gewesen. „Man liest, dass sie auf viele Spieler verzichten müssen. Uns ging es ja ähnlich“, so der FC-Coach. In einem Derby geht es vor großer Kulisse immer richtig zur Sache. „Für uns wäre vor allem wichtig, dass wir dreifach Punkten. Darauf fokussieren wir uns und so werden wir auch in das Spiel reingehen “. Von der Tabellenkonstellation her sei seine Mannschaft etwas mehr unter Druck, da der Vorsprung auf den ersten Relegationsrang auf drei Zähler zusammengeschmolzen sei. Nach Meinung von Müller stünden aber auch die Gäste unter Zugzwang, da ihr Anspruch bei dem Eta sicher höher anzusiedeln wäre. Im bisherigen Saisonverlauf habe der Gegner 27 Spieler (alle mit einem ordentlichen Niveau) eingesetzt. Für die Offensive gab’s mit Daniele Sgodzaj zudem kurz vor knapp einen weiteren Neuzugang. „Da haben sie sich mal wieder beim FC Kempten bedient. Vorne fehlt ihnen zwar gerade etwas die Durchschlagskraft, aber das wollen wir nicht unterschätzen. Wir wissen schon, wie sie Fußball spielen. Sehr körperbetont, intensiv und geradlinig. Das wollen wir unterbinden“. Der FC-Coach hofft, dass die Torchancen welche der FCS im Hinspiel verpasste, dieses Mal genutzt werden. „Wir werden den Gegner in jedem Fall richtig fordern“, verspricht Müller.

Rechtzeitig zu diesem „Knaller“ ist nach seinem Bänderriss mit Jonas Koller ein Leistungsträger zurück im Sonthofer Team. Schonam vergangenen Spieltag wurde er in der zweiten Halbzeit eingewechselt.  Der 21jährige Defensivallrounder brennt auf seinen Einsatz. Ob es für die Startelf reicht, wird man sehen. Koller weiß, dass Derbys ihre eigenen Gesetze haben. „In diesen 50/50 Spielen kann alles passieren“. Das habe man ja schon im Hinspiel gesehen.  „Wir waren dort lange Zeit die bessere Mannschaft und hätten gewinnen müssen“. Deshalb sei noch eine Rechnung offen. „Ich glaube, dass da jeder von uns genug motiviert ist, um die Partie nach Hause zu fahren. Wir packen es dieses Mal“.

Auch Manuel Methfessel spricht davon, dass der FCS gegen diesen Gegner noch was gut zu machen hat. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen. Und falls ich unter den Torschützen sein sollte, wird das mein Bruder Julian auch akzeptieren müssen, falls er dieses Mal bei den Gästen im Tor steht“.

Für den TSV Kottern lief es zuletzt auch nicht ganz nach Wunsch. Das Team von Trainer Frank Wiblishauser konnte aber am vergangenen Sonntag beim 1:1 in Erlbach wenigstens einen Punkt mit auf die Heimreise nehmen, hat sechs Zähler mehr auf dem Konto als der Aufsteiger und geht leicht favorisiert in diesesAufeinandertreffen.