1.FC Sonthofen – TSV Gilching-Argelsried (Samstag)

1.FC Sonthofen – TSV Gilching-Argelsried (Samstag)

1.FC Sonthofen – TSV Gilching-Argelsried (Samstag)

(von Dieter Latzel)

Nach drei Partien ohne Sieg möchte der 1.FC Sonthofen heute am Samstag um 15.00 Uhr in der heimischen Baumit-Arena gegen den TSV Gilching endlich wieder einmal die volle Punktzahl einfahren. Kreativität und Durchschlagskraft in der Offensive wären da sehr hilfreich, denn in den letzten vier Spielen gab es nur zwei Tore zu bejubeln. Allerdings musste Torhüter Hiroaki Kawama auch nur zweimal hinter sich greifen. Im Abwehrverhalten der Oberallgäuer gab es also kaum etwas auszusetzen. Trainer Benjamin Müller spricht davon, dass sich sein Team derzeit in keiner optimalen Situation befindet, denn einige Akteure seien angeschlagen. Zunächst einmal gelte es Spielfreude und Spielwitz wieder zu entdecken. Speziell beim Aufbau nach Vorn tat sich seine Mannschaft zuletzt schwer. DerDoppelspieltag habe viel Kraft gekostet. Ein Erfolgserlebnis täte in dieser Situation gut. „Damit sollten wir heute unbedingt anfangen“, gibt sich der Coach kämpferisch.

Auch beim TSV Gilching lief es zuletzt nicht optimal. Der Tabellenelfte blieb gleich viermal sieglos. Auf fremden Plätzen ist das Team von Trainer Peter Schmidt jedoch eine Macht. Da sind sie noch ungeschlagen (4 Siege/2 Unentschieden bei 12:5 Toren) und führen diese Wertung an. Bei den Gästen spielt seit der Saison 2017/18 Tobias Hänschke. Sein jüngerer Bruder Marc ist beim1.FC Sonthofen aktiv. Der 26-jährige freut sich schon auf ein eventuelles Wiedersehen. „Ich weiß noch nicht genau, ob er spielt, da er erst im Urlaub war und wir noch nicht gesprochen haben. Schauen wir einmal ob er aufläuft. Er hat schon mal links hinten gespielt. Meine Position ist ja hinten rechts. Da könnte es schon passieren, dass wir aufeinandertreffen. Das wäre natürlich schön, zumal unsere Mutter am Freitag Geburtstag hatte. Meine Eltern werden auf alle Fälle im Stadion sein und zuschauen“. Die Familie Hänschke hat bei den Kreisstädtern ja eine Vergangenheit, denn Vater Bernd war vor fast genau 40 Jahren für den 1.FC Sonthofen am Ball.