1.FC Sonthofen – SpVgg Kaufbeuren 4:2 (1:1)

1.FC Sonthofen – SpVgg Kaufbeuren 4:2 (1:1)

(von Dieter Latzel)

Der 1.FC Sonthofen erledigt seine Hausaufgabe mit einem 4:2 (1:1) Sieg über die SpVgg Kaufbeuren routiniert. Die Hausherren mussten aber zunächst einem Rückstand nachlaufen. Die Entscheidung fiel im zweiten Durchgang, als die Müller-Truppe innerhalb von 7 Minuten drei Tore schossen.

Der FCS hatte von Beginn an mehr Ballbesitz, fand jedoch zunächst gegen die gut gegen den Ball arbeitenden Gäste kaum ein Durchkommen. Die jungen Kaufbeurer gingen in der 22. Minute sogar in Führung. Mahde verwertete dabei ein Zuspiel von Michael Uhrmann zum 1:0. Zuvor vergab der Bayernliga-Absteiger aber eine Top-Chance, als Armin Bechter die Querlatte traf und Atsuya Ushida freistehend an Gäste-Keeper Sascha Zahn scheiterte. Auch die nächste Super-Möglichkeit von Ushida machte Zahn zunichte. In der 38. Minute wurde Kevin Hailer im Strafaum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Manuel Wiedemann zum 1:1 Pausenstand.

Gleich nach Wiederbeginn kam die beste Zeit der Hausherren. Die brannten jetzt ein Offensivfeuerwerk ab. Gäste-Torwart Zahn stand mehrmals im Mittelpunkt. Einen Penz-Knaller lenkte er mit einem Reflex noch ans Lattenkreuz. Kurz darauf dann die Sonthofer Führung durch Ylber Myrta. Zwei Zeigerumdrehung später erhöhte Marc Hänschke auf 3:1 und gleich darauf baute Kevin Haug den Vorsprung zum 4:1 aus. Dazwischen traf Robin Conrad auf der Gegenseite die Innenkante der Querlatte. In der 71. Minute konnte Mahde mit seinem Solo zwar auf 2:4 verkürzen, am Erfolg des FCS gab es jedoch nichts mehr zu rütteln. Ihr Coach Benjamin Müller sprach von einem Pflichtsieg, bei dem sein Team zunächst kaum Lösungen in die Tiefe fand. In Halbzeit zwei habe das gegen die mutig nach Vorn spielende SpVgg deutlich besser geklappt. „Nach dem 4:1 haben wir aber die Souveränität vermissen lassen“.