You are currently viewing TSV Schwaben Augsburg – 1.FC Sonthofen 1:0 (1:0)

TSV Schwaben Augsburg – 1.FC Sonthofen 1:0 (1:0)

TSV Schwaben Augsburg – 1.FC Sonthofen 1:0 (1:0)

(von Dieter Latzel)

Der 1.FC Sonthofen konnte den Tabellenzweiten TSV Schwaben Augsburg zwar kräftig ärgern, mehr war aber nicht drin. Am Ende siegte der Favorit durch ein billiges Gastgeschenk mit 1:0 (1:0). Nachdem die Oberallgäuer die stürmische Anfangsphase der Hausherren überstanden hatten, lieferten sie einen Fight auf Augenhöhe.

Zu Beginn sah es allerdings so aus, als würden die Schwaben den Aufsteiger überrollen. Sie brannten ein richtiges Offensivfeuerwerk ab, pressten hoch und kamen zu einigen guten Möglichkeiten. Der FCS stand unter Dauerdruck und kam gar nicht richtig in die Zweikämpfe. Gleich in der ersten Minute hätte Augsburg in Führung gehen können doch Gäste-Keeper Marco Zettler parierte gegen Maximilian Heiß reaktionsschnell. Wenig  später verhinderte Zettler mit einer Glanzparade gegen Timothee Diowo, der eine Eckenvariante im Rückraum sofort abgeschlossen hatte, erneut einen Rückstand. Mit zunehmender Spieldauer arbeiteten sich die Sonthofer dann aber in die Partie hinein und kamen jetzt ebenfalls zu Torabschlüssen. Nach einem guten Angriff erzielte Kevin Haug die vermeintliche Führung, doch der Treffer wurde wegen Abseits nicht gegeben. Kurz vor dem Seitenwechsel ereignete sich auf der Gegenseite die spielentscheidende Szene. Sonthofen hatte den Angriff der Hausherren bereits abgefangen und die Situation schien geklärt. Doch dann entschied sich Marco Faller auf dem linken Flügel für einen folgenschweren Rückpass und brachte damit seine Abwehr inclusive Torwart Zettler in die Bredouille. Jonas Greppmeir sagte Danke und schob den Ball zur 1:0 Halbzeitführung ins Tor.

Im zweiten Durchgang hätte Faller nach 60 Minuten den Ausgleich erzielen können, doch Torwart Maximilian Reil hielt den knappen Vorsprung fest. Ansonsten war es ein richtiger Abnützungskampf, bei dem die Hausherren in der Schlussphase durch Nicola Della Schiava ebenfalls noch eine Möglichkeit hatten. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

Das Fazit von Sonthofens Trainer Benjamin Müller fiel trotz der dritten Niederlage in Folge nicht nur negativ aus, denn er hatte bei seinem Team, gegen einen ganz starken Gegner, eine deutliche Leistungssteigerung ausgemacht. „Betrachtet man die ersten 10 Minuten, wo uns unser Torwart im Spiel gehalten hat, war es eine verdiente Niederlage. Aber nach einer Viertelstunde haben wir es ganz gut verteidigt und kamen ebenfalls zu Abschlüssen. Hinten raus hatten wir sogar mehr Körner“.