TuS Geretsried – 1.FC Sonthofen

TuS Geretsried – 1.FC Sonthofen

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kategorie:1. Herren

(von Dieter Latzel)

Ein verwandelter Handelfmeter – ein Klasse-Treffer – ein Eigentor: Der Unterhaltungswert war groß beim erstmaligen Duell zwischen dem gastgebenden TuS Geretsried und dem 1.FC Sonthofen. Am Ende triumphierte der Bayernliga-Absteiger mit 3:0 (1:0). Es gab in der Vergangenheit nur wenige Teams, die im Isarau-Stadion alle Punkte entführen.

Dieses Mal bissen sich die spielstarken Hausherren an der gut gestaffelten Sonthofer Defensive die Zähne aus. Nach ihrer einzigen Super-Torchance, als Bahnmüller in der 2. Minute am langen Pfosten eine Flanke völlig freistehend drüber köpfte, hatten sie ihr Pulver verschossen. Die Gäste waren nach diesem „Wachmacher“ voll auf der Höhe und sehr präsent. Sie gingen (15. Minute) durch einen von Kapitän Andi Hindelang verwandelten Handelfmeter mit 1:0 in Führung. Dann verpasste es Kevin Haug den Vorsprung auszubauen. Dies gelang dem Sonthofer Angreifer nach 58 Minuten, als er einen hohen Ball von Manuel Bayrhof kurz nach der Mittellinie behauptete, sich durchspielte und über den herausstürzenden Torwart Fritz auf 2:0 erhöhte. Die Möglichkeiten des FCS häuften sich jetzt und erneut Myrta hätte nach toller Vorarbeit von Marc Hänschke (67.) alles klar machen können. Als Rauscheder in der Schlussphase eine Penz-Flanke mit dem Kopf ins eigene Tor abgefälscht hatte, war endgültig der Deckel drauf. Sonthofens Trainer Benjamin Müller sprach in der anschließenden Pressekonferenz von einer starken zweiten Halbzeit seines Teams. Es sei ein weiterer Schritt in die richtige Richtung gewesen, wobei es Geretsried seiner Mannschaft nicht leicht gemacht habe.