TV Erkheim – 1.FC Sonthofen 2:1 (1:0)

TV Erkheim – 1.FC Sonthofen 2:1 (1:0)

TV Erkheim – 1.FC Sonthofen 2:1 (1:0)

(von Dieter Latzel)

Der 1.FC Sonthofen erwischte am vergangenen Sonntag bei der 1:2 (0:1) Testspielniederlage in Erkheim einen ganz schwachen Tag. Die Oberallgäuer bekamen von dem Tabellenvierten der Bezirksliga-Süd die Grenzen aufgezeigt. Der TV Erkheim war von der ersten Minute an Chef auf dem Platz. Er ließ Ball und Gegner laufen und kam zu einer Reihe guter Möglichkeiten. Mit dem geradlinigen Spiel in die Spitze hatten die Gäste so ihre Schwierigkeiten. Bereits nach sechs Minuten erzielte Manuel Eisenschmid für den TV die Führung. Mit dem 1:0 Pausenstand war der FCS noch gut bedient. Gästekeeper Marco Zettler stand die ersten 45 Minuten unter Dauerbeschuss. Auch Lukas Köck, der nach dem Seitenwechsel zwischen den Pfosten stand, konnte sich mehrmals auszeichnen. An den beiden jungen Torleuten lag es nicht, dass die Sonthofer so schlecht aussahen. In der 71. Minute gelang den Gästen der einzig vernünftig vorgetragene Angriff, den Mario Klauser nach Zuspiel von Jannik Keller zum etwas schmeichelhaften 1:1 verwertete. Zwei Zeigerumdrehungen später ging der TV Erkheim jedoch erneut in Führung. Der Kopfballtreffer von Manuel Eisenschmid im Anschluss an eine Ecke bedeutete gleichzeitig den Endstand. FCS-Coach Benjamin Müller, der in den letzten 18 Minuten für den 18-jährigen Niklas Mayr aufs Feld kam, wollte die vielen Ausfälle (Haug, Hindelang, Hailer, Liebherr, Bayrhof, Myrta, Bechter, Sichler, Vogler, Kern) nicht als Entschuldigung gelten lassen. Bis auf wenige Ausnahmen sei sein Team gar nicht richtig in die Zweikämpfe gekommen und war im Tackling meist zu spät dran. „Zudem hatten wir im Spielaufbau viele Ballverluste, wo wir immer wieder in Konter hineingelaufen sind“. Der Sonthofer Trainer bemängelte auch im Angriffsspiel zu wenig Laufbereitschaft und Kreativität. Es sei eine verdiente Niederlage gewesen.